Landschaftsplanung

Die Bergbauregion Ibbenbüren ist reich an Rohstoffen, die untertägig und obertägig gewonnen werden. Die obertägige Gewinnung hinterlässt Spuren in der Landschaft, die bis zum Ende der Rohstoffgewinnung sichtbar bleiben.

Mit dem Abschluss der Gewinnung erfolgt die Rückgabe des Raumes an die Landschaft und die Natur. Die Entwicklung zu wertvollen Sekundärlebensräumen beginnt.

So können nun abwechslungsreiche Landschaften mit unterschiedlichen Lebensräumen entwickelt werden. Auf weiten Flächen wird zukünftig auf jede Nutzung verzichtet, sodass sich sukzessiv unterschiedliche Lebensräume frei entwickeln können.

In dem Gesamtkonzept werden geplante Aufforstungsflächen nur extensiv bewirtschaftet.

Durch entstandene Steilwände sind die Spuren des ehemaligen Tagebergbaus auch weiterhin lesbar. Nach einigen Jahren entfaltetet sich hier ein ökologisch hochwertiger Lebensraum für Fauna und Flora mit speziellen Lebensraumansprüchen.